BANNER

sendungArchivKinosLinksNAVIGATION

listen LIVEradiox.deIch hoere Radio Xich_hoere_radiox

Tipp

Vom Zeppelin bis zur U-Bahn -
Frankfurter Imagefilme auf DVD und im Kino

DVD-Cover Bauten, Bürger und ein Bembel

Eine Stadt wie Frankfurt verändert sich ständig. Alte und nicht so alte Häuser werden abgerissen, neue Gebäude hochgezogen. Im Laufe der Jahrzehnte können so ganze Gebiete ihr Bild ändern. Oft fällt einem diese Transformation der Stadt erst beim Betrachten alter Fotos oder Filme auf. Doch Filme, die die Stadt nicht nur als Kulisse zeigen sind nicht so leicht zu finden. Eine Quelle sind Imagefilme, die die Stadt Frankfurt für Selbstdarstellung oder die Bürgerinformation in Auftrag gab. Für ein Filmprogramm zur Eröffnung der neuen „Altstadt“ im Jahr 2018 hat Felix Fischl viele dieser Filme gesichtet. Die Reaktionen auf das Filmprogramm und das begleitend erschienene Buch zeigten das große Interesse, das solche Filme nicht weiter unerreichbar in Archiven schlummern sondern leichter verfügbar sein sollten. So entstand die Idee zur ersten vom Filmkollektiv herausgegebenen DVD „Bauten, Bürger und ein Bembel. Historische Frankfurter Imagefilme 1909-1968“, die jetzt erhältlich ist.
Für die DVD wurden nicht einfach nur Filme ausgewählt und auf eine Silberscheibe gepackt. Die Liebe des Filmkollektivs zu Filmen und ihren Entstehungsgeschichten zeigt sich in den Extras dieser Edition. So wurden die teilweise farbstichig und verkratzten Archivkopien der 16mm und 35 mm Filme neu abgetastet und digital restauriert. Alle Filme wurden mit englischen Untertiteln versehen und für die Stummfilme schuf Jazz-Pianist Uwe Oberg eine Musikbegleitung. Dazu kommt ein 60-seitiges Booklet, in das Felix Fischl zu allen Filmen Hintergrundinformationen aus seinen Forschungen gepackt hat.
Thematisch spannt sich der Bogen der Filme von der Internationalen Luftfahrtausstellung im Jahr 1909 und der Internationalen Frankfurter Messe 1923 über die Kriegszerstörung und den Aufbau in den Nachkriegsjahren bis zur Eröffnung der ersten U-Bahnstrecke und des Nordwestzentrums im Jahr 1968. Mit dabei ist auch der Film „Operation Stadtbahn“, ein liebenswerter Animationsfilm der die Frankfurter Bevölkerung auf die Leiden während der Bauzeit der Tunnel vorbereiten sollte.
Während in Fernsehdokumentationen über Frankfurt allenfalls historisches Filmmaterial in Ausschnitten gezeigt wird, sind hier die Filme in voller Länge und damit auch in ihrer Machart und mit dem Originalkommentar zu sehen. Das Filmkollektiv Frankfurt schließt hier eine echte Marktlücke – ist es doch schon lange her das hr-Fernsehen eine Filmreihe mit Frankfurter Dokumentarfilmen zeigte und das Stadtarchiv zu den Tagen der offenen Tür eine Videokassette mit Frankfurter Imagefilmen herausgab. Angesichts der hochwertigen Edition und der regional begrenzten Zielgruppe ist der Preis von 25 Euro für die DVD gerechtfertigt. Als Ergänzung empfiehlt sich das weiterhin erhältlich Buch „Wandelbares Frankfurt – Dokumentarische und experimentelle Filme zur Architektur und Stadtentwicklung in Frankfurt am Main“ des Filmkollektivs. Erhältlich ist die DVD „Bauten, Bürger und ein Bembel. Historische Frankfurter Imagefilme 1909-1968“ (Trailer) in ausgewählten Buchhandlungen mit Frankfurt-Sortiment, den Hessenshops sowie im Filmmuseum.
Im Rahmen des 15. Lichter Filmfest Frankfurt International gibt es am Sonntag 15. Mai um 15.30 Uhr im Cantate-Saal die Premiere der Kinofassung des historischen Filmprogramms. Auf der großen Leinwand ein besonderes Erlebnis.

Die besten Filme 2021 - Eine Auswahl der Redaktion

FirstCow (Szenenfoto)

Immer wenn das Jahr zu Ende geht, blickt Xinemascope zurück auf das vergangene Kinojahr. Jedes Mitglied der Redaktion ist aufgerufen seine persönliche Top 10 an Filmen, die besonders beeindruckt haben, zu erstellen. Aus diesen Listen wird dann die Redaktions-Top Ten erstellt. Bereits seit 2012 haben wir so die Lieblingsfilme der Redaktion ermittelt, die immer in der letzten Sendung des Jahres verkündet werden.
Für das Kinojahr 2021 hat es das Kriegsdrama "Quo Vadis, Aida?" um das Massaker von Srebrenica an die Spitze der Xinemascope Top-10 geschafft. Ein Film, der die Tragödie des Krieges so anschaulich macht, dass manch Redaktionsmitglied den Film zwar zu den Besten wählte, ihn aber kein zweites Mal ansehen will. Auf Platz 2 kam "New Order - Die Neue Weltordnung" von Michel Franco - ein Film aus Mexiko über die Kluft zwischen Arm und Reich, die nicht nur dort immer weiter wächst. "First Cow" (Foto) von Kelly Reichardt erreichte Platz 3 in der Gunst der Xinemascope-Redaktion. Der Film war zuerst beim Streaming-Dienst MUBI zusehen, kam aber im November 2021 auch noch ins Kino. Die komplette Liste für das Jahr 2021 und die Vorjahre findet ihr hier.
Einige der von der Xinemascope-Redaktion favorisierten Filme hatten leider keinen Start in Frankfurt. Das ist schade, denn für viele der genannten Filme lautete das Resümee: "Am besten auf einer großen Leinwand anschauen."

Jan Böhmermann über den deutschen Film und die Filmförderung


Es geht wieder los: Frankfurter Kinos öffnen wieder

Das Warten auf die große Leinwand hat ein Ende. Am 1. Juli 2021 beginnt in vielen Frankfurter Kinos wieder der Spielbetrieb. So öffnet die Astor Filmlounge, das Cinema, die Harmonie, das Eldorado und das Filmforum Höchst wieder ihre Pforten. Etwas früher geht es im Kino des Filmmuseums (ab 24.06.) und im Mal'sehn (ab 25.06.) los. Nach achtmonatiger pandemiebedingter Zwangspause, warten so viele Filme wie noch nie auf einen Kinostart. Beim Kinobesuch müssen aber weiterhin Hygienebestimmungen eingehalten werden: Das Tragen einer FFP2- oder medizinischen Maske im Foyer ist weiterhin verpflichtend. Im Kinosaal sitzend darf die Maske nur zum Verzehr von Snacks und Getränken abgenommen werden. Ein Kinobesuch ist nur mit Nachweis eines negativen Tests, eine Impfbescheinigung oder einer Genesenenbestätigung möglich. Das Eldorado startet am 1. Juli 2021 mit einem neuem Betreiber. Nachdem sich die E-Kinos von dem Kino trennten, gehört es jetzt wie das Cinema und die Harmonie zu den Arthouse Kinos Frankfurt unter Leitung von Christopher Bausch.

Xinemascope zum anziehen

Das Xinemascope-T-ShirtWer gerne Xinemascope hört und dies auch anderen Menschen zum Ausdruck bringen will, für den gibt es jetzt die T-Shirts und andere Kleidungsstücke mit dem Xinemascope-Logo und teilweise mit einer Kinosesselsilhouette. Auch für den Kaffee beim hören unserer Freitagswiederholung gibt es den passenden Xinemascope-Becher. Zu sehen und zu bestellen gibt es die Stücke nur bei Spreadshirt. Der Kaufpreis geht ausschließlich an Spreadshirt für die Herstellung und Abwicklung des Auftrags. Für die Nutzung des Motivs wird unsererseits nichts berechnet.

Diese WocheWoche für Woche beleuchtet XINEMASCOPE die Frankfurter Kinoszene: Wir berichten über die neuesten Kinofilme, von den kleinen Juwelen des Independent-Kinos bis zu den Blockbustern aus Hollywood. Außerdem werfen wir jede Woche einen Blick in die Frankfurter Programmkinos und versorgen Euch mit den neuesten Nachrichten aus dem Filmgeschäft.>>

Special
In unregelmäßigen Abständen nehmen wir in XINEMASCOPE-Spezial eine ganze Stunde lang besondere Themen der Kinokultur genauer unter die Lupe.

nächste LASERSHOW- Das DVD- und Filmbuchmagazin auf radio x am Mo. 13.06.2022 von 12-13 Uhr

 

Archiv
In unserem Archiv befindet sich Sammlung von Filmkritiken. Hier jetzt noch einmal zum nachlesen >>

Das Kinojahr 2021: Unsere Lieblingsfilme

Das Kinojahr 2021 ist zu Ende. Wir haben eine Liste unserer Lieblingsfilme aufgestellt. Einige dieser Filme werden Anfang des Jahres in Programmen mit den Kinohighlights im Filmmuseum und in Frankfurter Programmkinos gezeigt. Unsere Liste findet ihr hier.