BANNER

sendungArchivKinosLinksNAVIGATION

listen LIVEradiox.deIch hoere Radio Xich_hoere_radiox

Tipp

17. Juli, 16 Uhr: Xinemascope zum Thema Fotografie auf Radio x

Gursky PasskontrolleFrankfurt ist nicht nur heimliche Kinostadt sondern auch nicht ganz so heimliche Fotografiestadt. Neben teils etwas kompliziert zugänglichen Sammlungen von Banken und großen Firmen gibt es immer wieder schöne Ausstellungen in Galerien und Museen. Und wenn sich das Städel, das Fotografieforum und das MMK 3 gleichzeitig dieser wunderbar vielfältigen Kunstform widmen, darf Xinemascope, das Magazin für alles was irgendwie mit Film zu tun hat nicht zögern, eine gemütliche Stunde lang darüber zu berichten.

Ab 12. Juli: Open-Air Kurzfilme in Höchst

Short at moonlightAm 12. Juli startet wieder "Shorts at Moonlight", das Kurzfilm-Openair-Festival, am Höchster Schloss. Früher ein Wandercircus, der von Park zu Schloss in der Rhein-Main-Region tingelte, bleibt "Shorts at moonlight" dieses Jahr drei Wochen bis zum 30.07. in Frankfurt-Höchst. Vorstellungen mit wechselnden Programm finden von Mittwoch-Sonntag statt. Der Festivalpass kostet 30 Euro und gilt für alle Vorstellungen. Die Einzelkarte kostet 10 Euro. Mehr Informationen unter www.kurzfilmfestival.de

Ende Juli: TERZA VISIONE – 4. Festival des italienischen Genrefilms in Frankfurt

Danger DiabolikNach 3 Ausgaben in Nürnberg findet das 4. Festival des italienischen Genrefilms 2017 erstmals in Frankfurt statt. Vom 27.-30. Juli zeigt das Kino im Filmmuseum 14 italienische Filme als 35 mm-Kopien, die teilweise erstmals in Deutschland auf die Kinoleinwand kommen. Den Auftakt macht der Film DANGER DIABOLIK aus dem Jahr 1968 von Mario Bavas, der in einer selten zu sehenden Archivkopie gezeigt wird.

Vom 18.-20. August: Hommage zu Armando Bó

Armando BóAn drei Veranstaltungstagen im August präsentiert das Filmkollektiv Frankfurt die umfangreichste jemals in Europa organisierte Hommage an den argentinischen Regisseur Armando Bó, der in seinem Heimatland als bekanntester und beliebtester Regisseur gilt. Hierzulande ist sein Name kaum geläufig, auch wenn sein Ruf als „argentinischer Russ Meyer“ in den USA popularisiert worden ist. Die Hommage, die vom 18. bis 20. August 2017 im Studierendenhaus auf dem Campus Bockenheim und im Kino des Deutschen Filmmuseums stattfindet, zeigt eine Auswahl von 10 seiner Filme sowie einen Dokumentarfilm über ihn, die allesamt in 35mm-Kopien, teilweise eigens aus argentinischen Archiven geliehen, vorgeführt werden. Bei sieben der zehn vorgeführten Filme handelt es sich um Deutschlandpremieren. Armando Bó (1914 – 1981), der seine Filmkarriere als Schauspieler begann, debütierte Mitte der 1950er Jahre als Regisseur. 1957 begegnete er der Schauspielerin Isabel Sarli, Miss Argentinien 1955, die er im Film EL TRUENO ENTRE LAS HOJAS (deutscher Verleihtitel: Die grüne Peitsche) – der in Frankfurt zu sehen sein wird – die erste Nacktszene des argentinischen Kinos spielen ließ, was einerseits für einen Skandal sorgte, Sarli aber gleichzeitig zu der Sex-Ikone Südamerikas machte, vergleichbar mit Brigitte Bardot in Frankreich und Sophia Loren in Italien. Bis zu seinem Tod drehten sie über zwei Dutzend Filme zusammen, die Sarli als selbstbewusste wie sexuell begierige femme fatale inszenierten, darunter Melodramen, Erotikfilme und Kolportagen mit dem Drang ins Surreale, wie in Frankfurt zu bezeugen sein wird. Die Filme werden von fachkundigen Einführungen begleitet, am Samstag, 19. August, hält die Filmwissenschaftlerin Gabriela Trujillo (Cinémathèque française) einen Kurzvortrag über Bós Filmschaffen. (Pressemitteilung)

Xinemascope zum anziehen

Das Xinemascope-T-ShirtWer gerne Xinemascope hört und dies auch anderen Menschen zum Ausdruck bringen will, für den gibt es jetzt die T-Shirts und andere Kleidungsstücke mit dem Xinemascope-Logo und teilweise mit einer Kinosesselsilhouette. Auch für den Kaffee beim hören unserer Freitagswiederholung gibt es den passenden Xinemascope-Becher. Zu sehen und zu bestellen gibt es die Stücke nur bei Spreadshirt. Der Kaufpreis geht ausschließlich an Spreadshirt für die Herstellung und Abwicklung des Auftrags. Für die Nutzung des Motivs wird unsererseits nichts berechnet.

Diese WocheWoche für Woche beleuchtet XINEMASCOPE die Frankfurter Kinoszene: Wir berichten über die neuesten Kinofilme, von den kleinen Juwelen des Independent-Kinos bis zu den Blockbustern aus Hollywood. Außerdem werfen wir jede Woche einen Blick in die Frankfurter Programmkinos und versorgen Euch mit den neuesten Nachrichten aus dem Filmgeschäft.>>

Special
In unregelmäßigen Abständen nehmen wir in XINEMASCOPE-Spezial eine ganze Stunde lang besondere Themen der Kinokultur genauer unter die Lupe.

Thema Fotografie:
Mo. 17.07.2017, 16-17 Uhr

nächste LASERSHOW- Das DVD- und Filmbuchmagazin auf radio x am Mo. 14.08.2017 von 12-13 Uhr

Archiv
In unserem Archiv befindet sich Sammlung von Filmkritiken. Hier jetzt noch einmal zum nachlesen >>

Das Kinojahr 2016: Unsere Lieblingsfilme

Das Kinojahr 2016 ist zu Ende. Wir haben eine Liste unserer Lieblingsfilme aufgestellt. Einige dieser Filme werden Anfang des Jahres in Programmen mit den Kinohighlights im Filmmuseum und in Frankfurter Programmkinos gezeigt. Unsere Liste findet ihr hier.

Berlinale zum Nachlesen

Die 66. Internationalen Filmfestspiele Berlin sind vorbei. Welche Filme unser Berlinale-Reporter Tullio Richter gesehen hat und welche Eindrücke er gesammelt hat, könnt ihr aber weiterhin in seinem Xinemascope-Berlinale Blog lesen.